Der erste Halbmarathon

21,0975 Kilometer – Der aktuelle Weltrekord, aufgestellt von dem 26-jährigen Kenianer Geoffrey Kamworor dieses Jahr in Kopenhagen liegt bei 58:01 Minuten. Als „Anfänger“ kann man circa zwei bis zweieinhalb Stunden einplanen. Aber wie bereitet man sich bestmöglich auf so einen Lauf vor? Was muss beachtet werden? Wir verraten euch die wichtigsten Facts zum Thema „Mein erster Halbmarathon“!

halbmarathon
source: pixabay via pexels

Trainingsstart

Als erstes möchten wir euch einen gut gemeinten Rat mit den auf den Weg geben: Ohne Training und Vorbereitung ist es fast undenkbar einen Halbmarathon zu bezwingen. Selbst erfahrene Läufer planen vor einem Wettkampf eine Vorbereitungszeit von ca. 4-8 Wochen ein. Als Anfänger empfehlen wir euch ungefähr 12-16 Wochen vor dem Lauf mit dem intensiven Training zu beginnen.

halbmarathon
source: bruno dias via pexels

Das nötige Equipment

Zum Laufen bedarf es nicht nur einer Hose, einem Shirt und den richtigen Laufschuhen. Welches Equipment ihr euch unbedingt für euer Training zulegen solltet, und auf was ihr getrost verzichten könnt:

Laufschuhe

Essentiell für euer Lauftraining ist das richtige Schuhwerk. Wir empfehlen euch in einem Sportfachgeschäft eine Laufanalyse durchführen zu lassen, um den geeigneten Schuh für euren Fuß zu finden. Spart hier bitte nicht am falschen Ende, denn die Schuhe für die ihr euch letzten Endes entscheidet sollen euch ja schließlich euer komplettes Training bis ins Ziel eures Halbmarathons tragen.

Kleidung

Mindestens genauso wichtig ist die Wahl eurer Kleidung. Achtet immer darauf euch dem Wetter entsprechend anzuziehen. Im Sommer sollte die Wahl wie erwartet auf relativ leichte Bekleidung fallen, im Winter hingegen gibt es einiges mehr zu beachten. In der kalten Jahreszeit solltet ihr euch für atmungsaktive Kleidung entscheiden. Achtet zudem darauf euch nicht ZU warm anzuziehen. Euch muss immer bewusst sein, dass ihr euch draußen bewegt, sprich euer Körper wird sich durch die Anstrengung erhitzen, worauf er anfängt die Wärme in Form von Schweiß auszustoßen. Ein langärmliges Shirt und eine etwas dickere, leichte Jacke sind hier eine gute Wahl.

Pulsuhr

Eine Pulsuhr ist definitiv kein Muss, kann euch aber dabei helfen das Ausmaß der Anstrengung zu definieren. Der Ruhepuls eines gesunden, erwachsenen Menschen liegt normalerweise zwischen 60 und 80 Schlägen pro Minute. Bei einer intensiven Trainingseinheit kann es vorkommen, dass sich dieser auf 160 bis 180 Schläge pro Minute erhöht. Um eine Überanstrengung eures Körpers zu vermeiden, enthalten teilweise Trainingspläne Angaben des Maximalpuls, der bei den verschiedenen Trainingseinheiten nicht überschritten werden sollte. Wer sich an diese Angaben halten möchte, um gesundheitliche Risiken vorzubeugen, empfiehlt sich der Kauf einer Pulsuhr.

pexels.com

Das richtige Training

Um euch optimal auf euren ersten Halbmarathon vorzubereiten könnt ihr euch im Vornherein auf zahlreichen Websites über das richtige Training informieren. Kostenlose Trainingspläne können euch dabei helfen, sich an feste Tage und Einheiten zu gewöhnen und auch letzten Endes daran zu halten, um so eine dauerhafte und konstante Leistungssteigerung zu erzielen. Anfänger starten meist 2-3 mal pro Woche mit einem zwei- bis dreiminütigen Wechsel zwischen Ruhe- und Aktivitätsphasen, sprich über eine bestimmte Zeit, beispielsweise 30-40 Minuten, wechselt man alle zwei Minuten zwischen lockerem Laufen und Gehpausen. Die Zeitspanne kann pro Trainingseinheit individuell und nach Bedarf gesteigert werden. Nach ein bis zwei Wochen neigt sich diese Phase dem Ende zu, und ihr solltet in der Lage sein, ca. 30 Minuten am Stück zu laufen. Die darauffolgenden Wochen variieren zwischen Tempoläufen, langsamen Dauerläufen und intensiven Kurzstrecken. Ganzheitliche, detaillierte Trainingspläne findet ihr unter anderem auf Websites wie runnersworld.de oder runtastic.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.